Q-Reg:Strategisches Grundsatzpapier

Aus Wiki-BKA
Zur Navigation springen Zur Suche springen

1. Grundlage

Die Arbeitsgruppe "Registerkern" wird als Arbeitsgruppe "Basisinfrastruktur – Register des Backoffice" neu gegründet; sie agiert im Rahmen der "Kooperation-BLSG" und berichtet an dieses Gremium. Die Arbeitsergebnisse der Arbeitsgruppe haben den Status von Vorschlägen, die diesen Gremien zur Beschlussfassung vorgelegt werden.

2. Aufgabenstellung

  • Erarbeiten eines langfristigen Positionspapiers (Vision und Strategie) zum Thema "Basisinfrastruktur – Register des Backoffice"; dieses auf Basis der Rahmenbedingungen der Europäischen Union und des Standes der Wissenschaft (siehe Dokument Q-Reg_01_RegisterStrategie.doc);
  • Abstecken des durch die Arbeitsgruppe zu betrachtenden Rahmens: quantitativ und qualitativ – in die Überlegungen einzubeziehende Anwendungen, Register, Datenbanken;
  • Erarbeiten einer mittelfristigen ToDo-Liste zur operativen Umsetzung der Strategie (inkl. Abstimmung der Prioritäten; siehe Dokument Q-Reg_02_Arbeitsprogramm_Q2-4.doc);
  • Erarbeiten einer Liste kurzfristig umzusetzender Maßnahmen derzeit verfügbare Register betreffend (siehe Dokument Q-Reg_03_Sofortmassnahmen.doc);
  • Definition der Vorgaben für die Erarbeitung eines föderalen Datenmodells ;
  • Halbjährlicher Bericht – inkl. Follow Up vorgeschlagener Maßnahmen – an IKT-BUND und Kooperation-BLSG;
  • Jährliches Aktualisieren des Arbeitsprogrammes.

3. Teilnehmer

Die Arbeitsgruppe "Basisinfrastruktur – Register des Backoffice" setzt sich aus folgenden Mitgliedern zusammen:

  • Josef Makolm – Leiter der Arbeitsgruppe
  • den von den Mitgliedern Kooperation-BLSG nominierten Delegierten (bisherige Nominierungen zur AG "Register(-Kern)" bleiben aufrecht. Allfällige Änderungen und weitere Nominierungen (letztere sind erwünscht) bitte bis 20. Februar an Walter Messenlehner zu melden),
  • Martin Spitzenberger (BKA I/11)

4. Arbeitsmodalitäten

Vom Kernteam erarbeitete Diskussionspapiere werden in Arbeitssitzungen diskutiert. Das Diskussionsergebnis wird vom Kernteam zu Vorschlägen zusammengefasst. Auch eine Diskussion im Umlaufverfahren (Aussendung zur Stellungnahme, Einarbeiten der Stellungnahmen) ist möglich. Die so erarbeiteten Vorschläge werden den Gremien IKT-Bund und Kooperation-BLSG zur Beschlussfassung vorgelegt.

5. Arbeitsprogramm für Jänner – Juni 2006

  • Diskussionspapiere für:
    • das Positionspapier "Vision und Strategie" (inkl. EU-Rahmenbedingen und Stand der Wissenschaft),
    • den betrachteten Rahmen,
    • die Liste kurzfristig umzusetzender Maßnahmen;
  • Besprechung der Diskussionspapiere in der der AG (Arbeitssitzung voraussichtlich im Mai 2006);
  • Vorlage folgender Vorschläge an IKT-Bund und Kooperation-BLSG:
    • das Positionspapier "Vision und Strategie" (inkl. EU-Rahmenbedingen und Stand der Wissenschaft),
    • den betrachteten Rahmen;

6. Arbeitsprogramm für Juli – Dezember 2006

  • Diskussionspapiere für:
    • ToDo-Liste zur operativen Umsetzung,
    • Vorgaben für die Erarbeitung eines föderalen Datenmodells.
  • Besprechung der Diskussionspapiere in der der AG (Herbst-Termin wird noch bekannt gegeben);
  • Vorlage folgender Vorschlägen an IKT-Bund und Kooperation-BLSG:
    • Liste kurzfristig umzusetzender Maßnahmen,
    • ToDo-Liste zur operativen Umsetzung,
    • Vorgaben für die Erarbeitung eines föderalen Datenmodells;
    • Arbeitsprogramm der AG für 2007.

Q-Reg
Grundlagen - Aktivitäten - Sitzungen